Vielleicht bin ich ja einfach zu blöd

Es passiert immer wieder. Hier in Deutschland. In Europa. Auf der ganzen Welt.

Firmen haben Geburtstag und trompeten das fröhlich heraus, erzählen es jedem der es (nicht) wissen will. Aktuelles Beispiel: 125 Jahre Mercedes-Benz

Natürlich all inclusive: TV-Spot, Anzeigen, 16-seitiger Beileger, Web-Special, iPhone Apps etc. Serviert unter dem spannungsgeladenen Motto „Innovation“. Kostet wahrscheinlich 125 Millionen…

Ich frage mich halt immer, was das eigentlich soll. Was ist das Ziel, was die Strategie?

„Echt, 125 Jahre gibt’s die schon! Beim nächsten Mal doch keinen Dacia!“

„Guck mal Erna, der elegante Brückenschlag von der Vergangenheit in die automobile Zukunft, kommuniziert durch eine nahtlose 360 Grad Kampagne. Wann kommt heute eigentlich Dschungel-Camp?“

Wie gesagt, ich habe keine Ahnung. Jedenfalls wird die allerwichtigste Frage des Konsumenten – what’s in it for me – durch dieses Jubiläums-Gedöns nicht beantwortet.

Oder doch?

 

9 Gedanken zu “Vielleicht bin ich ja einfach zu blöd

  1. Naja, vielleicht 125 Jahre Erfahrung im Automobilbau? 125 Jahre Innovation? 125 Jahre BrömmBrömm? 125 Jahre und immer noch keine Alternativen zum Sprit/Benzin? 125 Jahre Stuttgart? 125 Jahre äääh alte Tochter Mercedes? Auch wenn wir schon 125 Jahre alt sind, unsere Karren sind noch lange nicht Schrottreif? Hmmmm?!?! Noch mal 125 Jahre ergibt 250 Jahre … Bin gespant, was sie dann zu ihrem Jubiläum machen.😛

    • Ja, wenn es denn wenigstens zum Geburtstag die Innovation geben würde! Sehe ich aber keine… 125 Jahre Erfolg ohne Tiefbahnhof in Stuggi???

      Das nächste Jubiläum kriegen wir noch mit: 150 Jahre MB unter dem Motto „Immer in Bewegung“😀

  2. Hmm, ich muss mich doch wundern, Herr Franz.
    Das ist einfach Markenwerbung!
    Tradition ist eines der simpelsten Markenargumente.
    Ganz einfache Logik: Gibts schon lange -> muss gut sein, sonst hätts nicht so lang durchgehalten.
    Ausserdem werden durch solche Anzeigen die ganzen (hoffentlich positiven) Erinnerungen der Kosumenten mit der Marke mal wieder aufgefrischt.
    Die wenigsten Leute kaufen doch einen Benz weil der technisch so super innovativ ist oder so günstig oder was weiss ich – das interessiert hier alles nicht. Sie wollen mit dem Image der Marke angeben. Damit kann man aber nicht so direkt werben – wer will schon zugeben dass er nur angeben will. Also läufts über solche Sachen die lediglich schon vorhandene Assoziationen wieder auffrischen sollen.
    Das ist natürlich gerade für eine Firma wie Mercedes unheimlich wichtig.
    Dafür bauen die doch auch Museen und kaufen ihre eigenen Oldtimer alle auf.

    • Ganz einfache Logik: Gibts schon lange -> muss gut sein, sonst hätts nicht so lang durchgehalten.

      Das trifft aber z.B. dann auch auf das Regime in Nordkorea zu🙂

      Die wenigsten Leute kaufen doch einen Benz weil der technisch so super innovativ ist oder so günstig oder was weiss ich

      Aber gerade auf dem Thema Innovation baut doch die ganze Kampagne auf???

      Die grundsätzliche Frage ist, ob heutzutage Marken- oder Imagewerbung ohne Fundament (gute Produkte, Dialogbereitschaft, Service) überhaupt noch was bringt.
      Dem aufgeklärten und gut informierten Konsument kann ich kein Image mehr verkaufen. Jedenfalls wird das immer schwerer und immer teurer.

  3. Ja, das trifft sogar auf Nordkorea zu. Nur bedeutet „gut“ in diesem Fall dass sie es „gut“ geschaft haben ihre Bevölkerung einzuschüchtern und sich das Ausland vom Hals zu halten. Es hat aber nix mit Werbung zu tun da hier ja keine Freiwilligkeit vorliegt.

    „Dem aufgeklärten und gut informierten Konsument kann ich kein Image mehr verkaufen.“
    Wie bitte? Meinst Du das im Ernst? Erzähl das mal der Mode, Parfüm, Musik, Zigaretten, Reise…. usw. Industrie.

    Natürlich kann man mit schlechten Produkten all die schöne Werbung sinnlos machen. Aber das ist eine Binsenweisheit und hat mit der Werbung an sich nichts zu tun. Es sagt überhaupt nichts darüber aus wie die Werbung auszusehen hat.

    • Nordkorea -> ok, siehe mein Smiley

      Aber ich bleib dabei: Einfach zu sagen „125 Jahre – wir feiern uns selbst“ ist etwas dünn, für jede Marke.

      Und ich bleib auch dabei: Mit reiner Imagewerbung via klassische Medien ist/wird es immer problematischer, Marktanteile zu halten, geschweige denn zu gewinnen.

  4. tja die bananenbieger bei MB claimen für sich „die erfindung des automobils“. damit wollen sie wohl gegen vw „das auto“ und so weiter anstinken. aber in der tat stinkt das für den normalen konsumenten ein bisschen ein bisschen verwest. aber die hutablagenfraktion freut sich und gönnt sich dieser tage zum mittag einen asbach uralt on topp.
    @ dirk glückwunsch, dann bekommst du auch deinen eigenen blog a la http://kimjongillookingatthings.tumblr.com/

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s