Finger weg vom Schutzbrief Premium (oder doch nicht)

Wichtiges Update:

Ich habe gerade erfahren, dass es zwischen den Parteien zu einer gütlichen Einigung gekommen ist. Gut so.

Besonders hervorheben möchte ich an dieser Stelle das Engagement von Markus@Telekom_hilft auf Facebook.

Grundsätzlich besteht weiterhin das Problem des „einfachen Diebstahls“, also z.B. eines Taschendiebstahls. Er wird aus Kostengründen nicht vom Premium Schutbrief fürs iPhone abgedeckt. Vielleicht sollte man zukünftig überlegen, diese Tatsache a) besser zu kommunizieren oder b) einen Tarif zu entwickeln, der auch den einfachen Diebstahl abdeckt.

Aber ich habe erst mal genug von Handyversicherungen😀

Für historisch Interessierte… darum ging es ursprünglich:

Das ist eine leider wahre Geschichte aus der Servicewüste Deutschland.

Passiert ist Folgendes:

Einer Freundin von mir wird am 16.5. in Barcelona das iPhone 4 aus dem Hotelzimmer geklaut. Was ja schon ärgerlich genug ist. Aber der dicke Hammer kommt noch.

Von Spanien aus lässt sie die SIM-Karte sperren und erstattet Anzeige bei der spanischen Polizei. Und denkt sich: Nicht soooo schlimm, ich habe ja eine Handy-Versicherung (Zitat: „Der Schutzbrief Premium versichert Ihr Mobilgerät 24 Monate lang und weltweit gegen Schadenfälle, die teuer werden können.“). Und also bald ein neues Handy.

Falsch gedacht. Zurück in Deutschland kontaktiert sie am 23.5. Extrapolice24 (Zitat: „In jedem Fall gut versichert“), den Vertragspartner der Telekom.

Hier fängt es an richtig ärgerlich zu werden.

Eingefordert werden eine beglaubigte Übersetzung der Anzeige. Oder eine Anzeige des Falls bei der deutschen Polizei.

Also geht sie zur deutschen Polizei. Dort bekommt sie logischerweise gesagt, dass eine nochmalige Anzeige der Straftat nicht möglich ist. Nach EU-Recht sind eindeutig die spanischen Kollegen zuständig.

Nächster Anruf bei Extrapolice24. Hier wird wieder herumgenörgelt, dass ohne Übersetzung der Anzeige eine Bearbeitung durch die Axa Versicherung nicht garantiert wird. Können die das nicht selber erledigen? Warum wird das dem Versicherten aufgebürdet?

Am 26.5. bekommt die Extrapolice24 dann sämtliche Unterlagen per Einschreiben. Die Anzeige allerdings im spanischen Original. Bis heute (1. Juni) hat sich nichts getan. Rien. Nada.

Das ist eine Sauerei.

Warum handeln die nicht ganz einfach kundenfreundlich?

Und zwar so:

Man geht in den nächsten T-Mobile-Shop, schildert den Fall, legt die Unterlagen auf den Tisch und geht 5 Minuten später mit einem neuen Handy aus dem Laden.

Aber so kann ich nur sagen: Finger weg vom Premium Schutzbrief!

Gebt die 80 Euro, die der Schutzbrief kostet, lieber beim Spanier aus. Dann habt ihr wenigstens einen schönen Abend.

Update vom 08.06.

Nach wie vor kein neues iPhone. Außer einem leicht konfusen Anruf von Extrapolice24 ist nichts passiert. Langsam, bürokratisch, unkooperativ – die Handyversicherung von T-Mobile, Axa und Extrapolice24 stellt sich weiter als teurer Flop heraus.

Update vom 12.06, schlimmer gehts immer: Hier der aktuelle Stand

5 Gedanken zu “Finger weg vom Schutzbrief Premium (oder doch nicht)

  1. Hey, habt doch mal Mitleid mit den armen Versicherungen!
    Für das was ein iPhone kostet müssten die ja schon auf ein halbes Callgirl bei der nächsten Party verzichten.

    • Stimmt eigentlich, ich bin halt eine echte Spaßbremse.
      Ich hol mir jetzt gleich den Schutzbrief, für die 80 Euren sollte ne Line drinne sein🙂

  2. Noch neueres Update: Heute kam ein Schrieb von der Kripo in Frankfurt, da ich ja online eine Meldung bez. des gestohlenen Handys gemacht habe, mit der Bitte „zur Wiederbeschaffung des Diebesgutes exakte Fahndungsangaben“ zu machen … Ich sehe schon das Sonderkommando in Barcelona einrollen … Ehrlich, so langsam denke ich, die können sich von mir aus das iPhone in die Haare schmieren. Benutz ich eben mein altes und will aber wenigstens die 80,– Euro Versicherungssumme zurück. Besser ist es keine Versicherung ab zu schließen und wenn dann eben was weg kommt oder geklaut wird, denkt man einfach “ Ja sch… aber egal ist eben weg“ Noch ein Tipp: falls im Ausland (EU!!!) was geklaut wird, spart euch den Gang zur Polizei, ihr müsst sowieso in Deutschland noch mal Meldung machen oder die Anzeige teuer übersetzen lassen. Sonst akzeptiert das die Versicherung nicht.

  3. Pingback: Leider müssen wir Ihnen mitteilen, dass Sie hier nach Strich und Faden verarscht werden | Rent my brain

  4. Pingback: Leider müssen wir Ihnen mitteilen, dass Sie hier nach Strich und Faden verarscht werden | Rent my brain

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s