Gamification – die beste Ausrede fürs Daddeln

Ein echter Vorteil hat der Job des Online-Kreativen auf jeden Fall:

Man spielt nicht nur weil es Spaß macht. Nee, nee, sondern auch, um besonders gut funktionierende Spielmechaniken kennen zu lernen. Denn ein neuer, heißer Trend im Online-Marketing hört auf den Namen Gamification.

Wassn das schon wieder?

Gamification ist die Verwendung von spieltypischen Mechaniken außerhalb reiner Spiele, mit dem Ziel, das Verhalten von Menschen zu beeinflussen.“

In meinem Fall lautet das Ziel, das Kaufverhalten zu beeinflussen.

Soweit die flaue Ausrede.

Denn seit ich das iPhone bzw. iPad habe, gehen wieder Stunden, ja Tage wertvoller Lebenszeit beim Daddeln drauf. Und das muss ja irgendwie gerechtfertigt werden!

Meine Top-Favoriten : Angry Birds, Plants vs. Zombies und seit ca. einer Woche „Army of Darkness“. Das Spiel basiert auf dem gleichnamigen Kultfilm und ist ein echter Zeitfresser.

Es handelt sich bei „Army of Darkness“ um einen Mix aus Action und Tower Defense Game. Mit dem Helden Ash und seinen Hilfstruppen muss man das Buch „Necronomicon“ gegen die anstürmende Armee der Untoten verteidigen. Einfach nur geil. Fordernd, aber nicht zu schwer, mit einer gut entwickelten Lernkurve.

Und vor allem: Aktuell gibt es das Spiel kostenlos im itunes-Store. Man kann zwar via In-App-Kauf Gold erwerben, um seine Ausrüstung zu verbessern, aber nötig ist das nicht. Sogar ich habe es ohne Goldkauf bis ins Level 40 geschafft – das will schon was heißen.

Hat noch jemand Spiele-Tipps? Ich recherchiere nämlich intensiv weiter in Sachen Gamification😉

3 Gedanken zu “Gamification – die beste Ausrede fürs Daddeln

  1. Ich hege den leisen Verdacht dass Du den Punkt „ausserhalb reiner Spiele“ in deinen Recherchen irgendwie nie erreichen wirst.

    • Vor allem liegt plötzlich der Army of Darkness Fluch auf mir: Hänge fest in Level 40 und werde regelmäßig von den Untoten niedergemetzelt. Das Recherchieren der nächsten Level kann also noch etwas dauern.

  2. Zwischen Spielen und Gamification liegt ein erheblicher Unterschied. Bei allen hier aufgeführten Beispielen handelt es sich ausschliesslich um Spielen.
    Gamification hat nicht das Spielen (und somit Zeitvertreib) zum Ziel, sondern möchte Kauf- oder Lernverhalten motivieren. Insofern ist „Gamification keine Ausrede fürs Daddeln“, sondern die Definition für Gamification wurde falsch verstanden.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s