Ich plotagraphe jetzt

Die App Plotagraph wird gerade ziemlich gehyped. Jeder will sie nutzen. Denn sie ermöglicht etwas Außergewöhnliches: Mit ihr kannst du statische Bilder animieren.

Wie das aussieht, schaust du dir am besten auf der Webseite an. Es gibt bereits eine große Community, die ihre Resultate präsentiert. Man kann die App im Browser nutzen oder für Mac und PC herunterladen. Die Bezahlung erfolgt über ein Freemium-Modell. Die Preise sind leider etwas versteckt, ich habe sie hier gefunden.

Ausprobiert habe ich bisher nur die iOS App, sie kostet 5,49 Euro. Und um ein bisschen damit herumzuspielen, reicht sie mir völlig. Was ich besonders gut finde: Die App ist super einfach zu bedienen. Man muss nur ein Foto in die App laden, Animationspfade setzen und Bereich ausschließen, die nicht animiert werden sollen. Außerdem kannst du die Geschwindigkeit einstellen und das Video zuschneiden. Das einzige, was mich ein bisschen stört: Es gibt keine „Clear all“ Funktion (oder ich habe sie nicht gefunden :). Ich würde manchmal gerne alle Animationen auswählen und löschen, das geht nur in einzelnen Schritten.

Hier sind zwei Beispiele, die ich animiert habe.

 

Mein Fazit: Plotagraph bekommt von mir 5 Sterne. Es ist wirklich erstaunlich, welche Ergebnisse du in kurzer Zeit erzielst. Und das Bearbeiten/Umwandeln des Fotos in eine Animation hat etwas sehr Meditatives.

Advertisements

Eine richtig gute Landing Page

Heute wird es hier didaktisch. Aber keine Angst, es dauert keine Schulstunde lang…

Worum geht’s?

Über Ostern gab’s im App-Store einige Schnäppchen. Auch die Camera+ App war um 50% reduziert. Ich habe also zugeschlagen. Und danach die Landing Page für diese App entdeckt. Diese Seite finde ich sehr sehr gut und erzähle gleich warum.

Erstmal für die Nicht-Werber: Eine Landing Page ist eine Webseite, die ein ganz klar fokussiertes Ziel hat. Der Besucher soll ein Produkt kaufen, einen Newsletter bestellen, Infos anfordern oder ähnliches. Je mehr Besucher die gewünschte Handlung ausführen, desto höher der Erfolg – die so genannte Konversionsrate.

Diese Landing Page macht ihren Job ausgezeichnet. Warum? Darum…

Ein bisschen Sex sells

Für den schnellen Entscheider gibt es ein recht ausführliches Produktvideo.  Im besten Fall schaut der User es an, ist von der App (und/oder der Fotografin) angetan und kauft. Deshalb der gut sichtbar platzierte Call-to-action „above the fold“, d.h. auch bei einem kleinen Bildschirm muss man nicht scrollen.

Die Copy sagt kurz und knapp, was der Vorteil der App ist: Mit ihr macht jeder tolle Fotos – Vorkenntnisse nicht nötig.

Aber da nicht jeder das Video anschaut, legt die Landing Page nach.

Benfits, benefits, benefits

Wie gesagt: Shoot like a pro (without being one). Obendrauf gibt es noch Beweise in Form von Zitaten aus Testberichten. Wem das nicht reicht, der bekommt die volle Ladung Funktionalitäten plus deren Vorteile für den Hobby-Knipser.

But wait, there’s more!

Der Wow-Effekt

Davon hat doch jeder geträumt: Vermurkste Fotos wie durch Zauberhand optimieren. Kannst du haben. Mit Camera+.

An dieser Stelle gibt es auch einen Link zu Detail-Infos. Meiner Meinung nach ist der nicht nötig. Denn wer weiß, ob der Besucher nachher wieder auf die Sales Page zurückkommt?

Du bist der Star-Fotograf

Das ist wirklich sehr clever. Die Eitelkeit/Anerkennung („Proudly share your photos…“) ist eben ein starker Motivator. Ich freue mich ja auch schon auf die begeisterten Kommentare zu diesem Artikel 😉

Der Lisa Bettany Effekt

Nochmal gibt es das Kernargument der phantastischen Fotos ohne jedes Know-how. Und auch Lisa Bettany tritt wieder auf. Einmal als Hingucker und dann als Testimonial für die Klasse von Camera+. Die App muss ja gut sein, wenn eine echte Fotografin sie mitentwickelt hat!

Und hier ist der letzte Beweis:

Und du kannst das auch!

Diese Fotos sind auf der Landing Page klick- und vergößerbar. Sie zeigen, wie sich die App im Alltag bewährt.

Und was ist nun zu tun? Ganz einfach:

KAUF MICH!

Am Ende der Seite noch mal der Call-to-action in den iTunes-Store. Den hätte ich schon vorher nochmal platziert, ungefähr in der Mitte der Seite. Aber das sind Peanuts.

Alles in allem haben die ihren Job sehr gut gemacht. Und erfolgreich. Denn mit dieser App wurden bisher mehr als zwei Millionen Dollar umgesetzt (okay, sicher nicht nur durch die Landing Page).

PS: Auf der aktuelle Seite ist nicht mehr der Aktionspreis zu sehen, aber das ändert an der Analyse nichts.